Die Uhr von Thomas Oschwald

BEA_8693-blog


Gute Reise, Thomas! Mit dieser ochs und junior selene tinta ist Thomas Oschwald seit dem vergangenen Samstag unterwegs. Seine sehr, sehr lange Reise wird ihn an den Atlantik und zurück führen.

Es ist die dritte gebaute selene (Ludwig und ich tragen eine seit März) und Thomas‘ Abenteuer der abschliessende Test für dieses geniale Stück komplexer Mathematik. Nur 5 Bauteile (ein epiyzklisches Getriebe) inklusive dem Zifferblatt braucht es für die genauste Mondphase, die es je in einer Armbanduhr gegeben hat.

Thomas wird uns während seiner Reise ab und zu etwas über die Tragerfahrungen, die Lesbarkeit und die Funktionalität berichten. Und natürlich, ob die Uhr den ultimativen Härtetest besteht…

Er hat seine selene tinta mit navyblauem Zifferblatt und orangefarbenen Indizes gewählt.
Logisch trägt er statt Leder ein Kautschukband.

 

Jede ochs und junior tinta kann anders aussehen! Wo gibt es das sonst bei einer Uhr?

Ludwigs geniale Ideen, sein Design, ohne Schriftzüge und in den Farben wie Sie es möchten!
Links eine mese tinta für CHF 6’000.- Die Datumsschnecke!

Rechts eine selene tinta für CHF 8’000.-  Die genauste Mondphase mit Datumsschnecke!

Und das ist eine due ore tinta mit navyblauem (ganz dunklem) Zifferblatt und weissen Indizes und Zahlen. Perfekter Kontrast – auch in der Nacht. Auch die kostet CHF 6’000.-

Alle Farben des Pantone-Fächers lassen sich mit 10 verschiendenen Indizies und Zeigerfarben kombinieren.

Tja, und eben mit einer solchen Einzelanfertigung ist Thomas auf dem Weg zu den Wellen des Atlantiks. Diese hier war eine provozierte Motorbootwelle auf dem Obersee gestern Sonntag.

Heute, Montagmorgen um 8.41, ist Thomas bereits in der Limmat unterwegs! Zürich liegt bereits hinter im

Und heute Abend unbedingt Sportlounge auf SF2 schauen: 22.25 Uhr!