Dr. Oechslins Laboratorium

Die Uhrenfirma ochs und junior wurde 2006 gegründet und hat ihren Sitz an der Zürichstrasse 49 in Luzern, Schweiz. Ihre Uhren werden von Dr. Ludwig Oechslin entworfen, dem innovativen Denker, der hinter einigen der Uhren mit den meisten Auszeichnungen der letzten 30 Jahre steckt. Im Gegensatz zur allgemeinen Uhrenbranche, die sich auf Komplikationen konzentriert, interessiert sich Oechslin für radikale Vereinfachungen. ochs und junior Uhren werden exklusiv vom Firmenmitbegründer Beat Weinmann in und aus den ochs und junior Arbeitsräumen in Luzern verkauft.

Ludwig Oechslin

Oechslin will mit den ochs und junior Uhren Zeithorizonte so funktional und technisch elegant wie nur möglich darstellen. In einem intensiven Designprozess sucht er nach Lösungen, die einfacher sind als alle bisher in Armbanduhren eingeflossenen. Oechslin strebt nach kompromissloser Vereinfachung, da die Erfahrung ihn gelehrt hat, dass einfachere Mechanismen zuverlässiger sind, einfacher herzustellen und weniger aufwändig zu warten.

Gross genug oder klein genug

In einer Welt, die vor allem auf quantitatives Wachstum setzt, haben wir uns für einen anderen Weg entschieden  –  und sind überzeugt, dass dies für ochs und junior der richtige ist. Wir stellen sicher, dass wir Entwicklung, Produktion, Kommunikation, Vertrieb und  –  ganz wichtig – den Service aus einer Hand anbieten können. Entweder gross genug oder klein genug! Aus Überzeugung, dass dieser Grundsatz auch für Unternehmen in der Uhrenbranche gilt, haben wir uns für klein genug entschieden.

ochs und junior produziert ungefähr 130 Uhren pro Jahr. So kann die Firma  kompromisslose Zeitmesser anbieten, die sich nicht dem Geschmack der Massen beugen müssen: Vereinfachung statt Komplikationen, sichtbare Bearbeitungsmerkmale statt polierte Oberflächen, kein Logo auf dem Gehäuse oder dem Zifferblatt. Ausserdem wird jeder Kunde beim Verkauf sowie beim Service danach direkt vom CEO bedient. Wir wollen in Sachen Qualität wachsen, nicht in der Quantität.

Da wir unsere Bauteile und Funktionen in Kleinstmengen und weitgehend ausserhalb der Uhrenbranche produzieren, können wir schnell auf Änderungen und Verbesserungen eingehen. Zudem umgehen wir die in der Uhrenindustrie üblichen langen Lieferzeiten und haben weniger Kapital gebunden. Unsere Innovationen werden über verkaufte Uhren finanziert.

Statt für einen kostenintensiven Vertrieb (wie sonst üblich) hat sich ochs und junior für den persönlichen Verkauf entschieden. ochs und junior Uhren gibt es nur aus Luzern: Kommen Sie in unseren Arbeitsräumen an der Zürichstrasse 49 in Luzern vorbei oder besuchen Sie die ochs und junior Webseite. Ihr persönlicher Kontakt ist in beiden Fällen Firmenmitbegründer Beat Weinmann  –  er ist bei Fragen, für den Verkauf sowie den Kundenservice für Sie da. Sie bezahlen keine Zwischenhandelsmargen und kein Werbebudget. Wir arbeiten mit kleineren Margen als in der Uhrenindustrie üblich und wir sind erst zufrieden, wenn Sie es auch sind!

Firmenleitung

Das Tagesgeschäft von ochs und junior leitet Firmenmitbegründer Beat Weinmann. Seit 2012 ist neben den Gründern Ludwig Oechslin, Kornelia Imesch Oechslin und Beat Weinmann die Uhrenfirma Ulysse Nardin als strategischer Partner mit dabei.

Ulysse Nardin

Ulysse Nardins Rolf Schnyder erkundigte sich vor über 30 Jahren im Luzerner Atelier von Jörg Spöring, wer denn die Farnesianische Uhr im Vatikan restauriert habe. Wer hätte ahnen können, dass dies der Auftakt zu einer langen Freundschaft und Zusammenarbeit wird? Rolf Schnyder und Ludwig Oechslin wurden Weggefährten und blieben es  –  bis zu Rolfs Tod.

Bahnbrechende Entwicklungen wie die astronomischen Uhren von Ulysse Nardins „Trilogy of Time“-Serie, der Ewige Kalender, die Freak, die Sonata und die Moonstruck gehen auf das Konto von Ludwig Oechslin und seinem Mentor Rolf Schnyder.

Seit dem Frühjahr 2012 ist Ulysse Nardin als Partner an ochs und junior beteiligt. Ulysse Nardin hat das exklusive Recht, Armbanduhrenkonzepte von ochs und junior zu patentieren und selbst zu nutzen.

Swiss Made

Die Uhren von ochs und junior sind frei von Herkunftsbezeichnungen. Das Label „Made in Switzerland“ soll Vertrauen schaffen, wirft aber oft mehr Fragen auf, als es Antworten liefert. Viel wichtiger sind uns die Menschen, mit denen wir zusammenarbeiten. Wir wollen absolute Transparenz. Da die meisten unserer Partner in und um Luzern zuhause sind, ergibt sich das „Swiss Made“ von selbst. Ein paar wenige Bestandteile kommen von weiter her: Das Leder beziehen wir beispielsweise aus Süddeutschland und auch die Zifferblätter, die Peter Cantieni in der Schweiz fertigt, werden unmittelbar nördlich der Schweizer Grenze bedruckt.

Der Grund dafür ist, dass wir diese speziellen Zulieferer, ihre Ideen und ihr Engagement mögen. Lokale Produktion und persönliche Kontakte haben den Vorteil, dass wir die Leute kennen und garantiert die richtige Qualität bekommen  –  und somit auch richtig Freude daran haben können. Und darum geht es uns!

ochs und junior?

Ludwigs Sohn Giorgio Oechslin hat am Mittagstisch der Familie mit einem Witz seinen Beitrag zur Wahl des Firmennamens geleistet: Mit dem Bild vom alten Ochsen und seinem coolen Junior hat er den Familiennamen frech neu interpretiert. Da Oechslin senior aber ein Freund unkonventioneller Einfälle ist, war er schnell von diesem Namen überzeugt!

ochs und junior: Intelligente Uhren für Zeitgenossen, die nicht alles tierisch ernst nehmen. Und statt wie alle Markenprodukte brav den Firmennamen auf dem Zifferblatt aufzudrucken, markieren wir nun mit einem Brandstempel die Innenseite der Lederbänder. Wir haben die Legitimation dazu, ist doch das Wagen ziehende, enthaltsam lebende und oft als Ochsenschwanzsuppe endende Nutztier unser augenzwinkerndes Symbol dafür, dass diese Herzensangelegenheit auch mit etwas Humor zu sehen ist.